Suche
  • Gedanken über
  • das gute Leben, Menschen und Technologien
Suche Menü

Google weiß (natürlich), wer sich wann wo aufhält

Wer auf seinem Smartphone mit Google nach einem Ort sucht, findet in den Suchergebnissen einen als "Beliebte Zeiten" gekennzeichneten Hinweis. Dieser informiert über die Anzahl der Besucher, die sich zu unterschiedlichen Zeiten am Wunschort befinden. Damit kann sich der Suchende dann einen Eindruck davon verschaffen, wie stark ein Ort frequentiert ist und wie lange man sich normalerweise dort aufhält.

Der Dienst, der uns dabei helfen soll einen Ausflug besser zu planen, hat vor kurzem ein Update erhalten und zeigt nun auch in Echtzeit, ob sich an einem Ort besonders viele Menschen befinden.

Datenschützer und sicherheitsbewusste Anwender sind alarmiert, denn offensichtlich weiß Google ganz genau, wann sich wo, wie viele Menschen aufhalten. Allerdings sollte jedem Nutzer eines Android-Gerätes und jedem der Google-Dienste auf mobilen Endgeräten verwendet klar sein, dass Google umfangreiche Informationen zum Standort eines Nutzers schon seit Langem zur Verfügung stehen. Diese werden Google intern zum Beispiel für das Ausspielen von Werbeanzeigen und für die Verkehrsplanung in Google Maps verwendet.

Das Update der mobilen Suche vermittelt uns lediglich einen kleinen Eindruck von Googles Möglichkeiten.

Wer seinen eigenen Standortverlauf einsehen möchte, kann das über diesen Link.

Hinweise darüber wie sich die Erfassung der Standortdaten deaktivieren lässt findet man bei, Google.

Und wer mal einen richtigen Schreck bekommen möchte, schaut sich das Protokoll der eigenen Aktivitäten im Google Universum an.


Quellen:

Autor:

Andreas hat Geschichte, Informatik und Pädagogik studiert, als Programmierer das Glück gesucht und Unternehmen in der Digitalen Analyse beraten. Im Moment meistert er die Herausforderungen eines Product Owners in der Business Intelligence der OTTO Group. Wenn er neben Beruf und Familie Zeit für sich findet, verbringt er diese mit seiner Ukulele, Experimenten, Lesen und (manchmal etwas) zu viel Nachdenken. Hier erfährst Du mehr über Andreas und seine Motivation. Wenn Du über neue Beiträge informiert werden möchtest, kannst Du Andreas auf Twitter folgen.