Suche
  • Gedanken über
  • das gute Leben, Menschen und Technologien
Suche Menü

10 Wege zum Wachstum

Ich habe die ersten Jahre meines Lebens in Armut verbracht. Meine Eltern waren Alkoholiker und konnten mich kaum in meiner Entwicklung unterstützen. Dennoch ist es mir gelungen Freundschaften aufzubauen, eine harmonische Familie zu gründen und eine angenehme Lebensweise zu entwickeln.

Vieles davon verdanke ich ganz besonderen Menschen, die mich unterstützt haben. Ohne sie wäre ich heute nicht der Mensch, der ich bin.

Aber auf meinem Weg haben sich auch einige Verhaltensmuster heraus gebildet, die sich für mich als förderlich erwiesen haben. Diese möchte ich an dieser Stelle mit Dir teilen.

1. Übernimm Verantwortung

Du bist verantwortlich für Dein Leben, Dein Glück, Deinen Weg. Niemand sonst. Wenn es Dir schlecht geht, liegt die Ursache dafür sehr wahrscheinlich bei Dir selbst. Wenn es Dir gut geht genauso.

Sei dankbar, wenn Du ein warmes Zuhause hast, jemanden der Dich liebt und Du nicht Hunger leiden musst. Sei dankbar und schätze diesen Umstand wert.

Falls es Dir an etwas mangelt, so frage Dich warum und wer daran etwas ändern kann. Aber suche die Schuld nicht zuerst bei anderen.

2. Handle Proaktiv

Jeder ist seines Glückes Schmied – Aber nicht jeder ist Schmied. Verantwortung für das eigene Leben zu übernehmen reicht allein nicht aus. Sei der Gestalter Deines Glücks, indem Du Dein Handeln auf die Zukunft richtest. Konzentriere Dich dabei auf das Wesentliche und vermeide es dauerhaft auf äußere Umstände reagieren zu müssen.

Beklage Dich nicht über all das was schief gelaufen ist, sondern sorge dafür, dass es sich nicht wiederholt.

3. Sei immer bereit Neues zu lernen

Bildung bedeutet Freiheit. Festgefahrene Denkmuster oder der Irrglaube schon alles zu wissen sorgt für Stillstand. Damit engst Du Deinen Handlungsspielraum ein. Wenn Du bereit bist Neues zu lernen und die Herausforderung suchst, wirst Du Dich weiterentwickeln und wachsen.

4. Teile Deine Erkenntnisse

Wir sind Zwerge auf den Schultern von Riesen. Auf diesen Planeten leben mittlerweile 7,5 Milliarden Menschen und uns stehen nie zuvor dagewesene Mittel zur Verfügung um Probleme zu lösen, Wissen zu erwerben und miteinander zu kommunizieren. Unser Wissen könnte theoretisch so schnell wachsen – wenn nur mehr von uns bereit wären zu lernen und ihre Erkenntnisse zu kommunizieren. Stattdessen lenkt der Großteil der Menschen sich permanent mit trivialen Vergnügungen ab.

In dem Du bereit bist ständig Neues zu lernen und Dein Wissen mit anderen teilst, wirst Du Teil einer großen Bewegung, die die vielen kleinen trägen Teilchen der Menschheit in Schwingung versetzt. Diese kleinen Schwingungen können eine große Revolution auslösen.

Ja es fühlt sich komisch an sein Wissen und damit auch Unsicherheiten mit anderen zu teilen, aber nur so kannst Du Deine Erkenntnisse verifizieren. Nur so lernen wir.

5. Sei bescheiden

In Zeiten in denen sich über Social Media Kanäle in kurzer Zeit sehr viele Menschen erreichen lassen und Du für das Teilen Deiner Inhalte mit Aufmerksamkeit belohnt wirst, ist es leicht abzuheben. Gleiches gilt für die Arbeitswelt. Wer sich heute gut mit modernen Technologien auskennt, kann schnell hohe Gehälter erzielen. Aber all das bedeutet nichts.

Du bist nicht besser oder schlechter als andere Menschen. Du hattest nur Glück am richtigen Ort zur richtigen Zeit gewesen zu sein. Was Dich vielleicht von anderen unterscheidet, ist dass Du Deine Chancen besser genutzt hast als andere. Aber es wird immer jemanden geben der seinen Revolver schneller ziehen kann als Du. Also bleib bescheiden und dankbar für alles Gute was Dir bisher widerfahren ist.

6. Sei freundlich zu anderen

Jeder Mensch befindet sich permanent in Konflikten und trägt innere wie äußere Kämpfe aus. Du kannst nicht wissen in welcher Situation Dein Gegenüber sich gerade befindet und warum er sich auf eine bestimmte Art verhält. Aber Du kannst freundlich sein. Du kannst jemanden der gerade keine gute Partie ist, freundlich darauf hinweisen oder ihm aus den Weg gehen.

Vermeide es Dich aggressiv, überheblich oder abfällig zu äußern. Darin liegt keine Schwäche, sondern wahre Größe. Und die Menschen, die Du für ein gutes Leben brauchst, werden das erkennen.

7. Lerne Nein zu sagen

Versuchung lauert an jeder Ecke. Noch nie zuvor gab es so viele wirtschaftliche Akteure, die versucht haben Dir etwas zu verkaufen oder Deine Aufmerksamkeit zu gewinnen. Noch nie zuvor waren ihre Methode so gut wie heute. Nie zuvor wussten diese Akteure so viel über Dich.

Lerne Nein zu sagen. Konzentriere Dich auf das Wesentliche. Entwicklung, Gesundheit und Gemeinsamkeit. Dann wirst Du glücklich.

8. Nimm das Leben nicht so ernst

Unser Leben wird immer schneller und die Anzahl der Möglichkeiten nimmt unaufhaltsam zu. Du befindest Dich in einem ständigen Konkurrenzkampf mit anderen.

Du streitest mit Deinen Kollegen um die Gunst Deiner Vorgesetzten. Du streitest mit Deinen Freunden und Deiner Familie um gegenseitige Anerkennung. Mit der Frau in der U-Bahn um den Sitzplatz. Mit dem Rentner auf dem Parkplatz um die letzte Lücke. Mit anderen Bloggern und großen Medienunternehmen, um die Aufmerksamkeit Deiner Leser. – Du lebst in permanenten Konflikt.

Wenn Du Dich entscheidest, all das nicht so ernst zu nehmen, wirst Du erkennen, dass viele dieser Situation es nicht wert sind sich darüber aufzuregen. Du entscheidest selbst, ob Du Dich auf den allgegenwärtigen Konkurrenzkampf einlässt oder nicht.

Und manchmal ist überhaupt nichts zu tun auch eine Option.

9. Hilf anderen dabei zu wachsen

Wo wärst Du heute ohne die Unterstützung Deiner Verwandten, Deiner Lehrer, ohne die Hilfe von guten Freunden, ohne Bücher oder Wissen von Autoren aus dem Internet? All diese Menschen waren bereit Dich zu unterstützen.

Indem Du anderen hilfst zu wachsen, sicherst Du den Fortschritt aller. Damit trägst Du dazu bei, ein Netz aus intelligenten und bewusst lebenden Individuen aufzubauen.

Dieses Netz kann Dir und anderen Menschen helfen. Es kann Dich vor dem Abstürzen bewahren und Dich in die Höhe katapultieren. Hilf anderen Menschen dabei zu wachsen und Dir wird das Gleiche widerfahren.

10. Hüte Dich vor den Lastern der Menschheit

Gier und Maßlosigkeit machen Dich träge und führen Dich auf Irrwege. Hochmut führt zum Fall. Wut und Neid schaffen Zwietracht. Faulheit sorgt für Stillstand und zum Erliegen schöpferischer Energie.

Gier, Maßlosigkeit, Hochmut, Wut, Neid, Faulheit – sind destruktive Verhaltensmuster die Deine Entwicklung blockieren. Vermeide diese Muster und Menschen die in ihnen Leben.

Konzentriere Dich auf Entwicklung, Gesundheit und Gemeinsamkeit.

Autor:

Andreas hat Geschichte, Informatik und Pädagogik studiert, als Programmierer das Glück gesucht und Unternehmen in der Digitalen Analyse beraten. Im Moment meistert er die Herausforderungen eines Product Owners in der Business Intelligence der OTTO Group. Wenn er neben Beruf und Familie Zeit für sich findet, verbringt er diese mit seiner Ukulele, Experimenten, Lesen und (manchmal etwas) zu viel Nachdenken. Hier erfährst Du mehr über Andreas und seine Motivation. Wenn Du über neue Beiträge informiert werden möchtest, kannst Du Andreas auf Twitter folgen.