Suche
  • Gedanken über
  • das gute Leben, Menschen und Technologien
Suche Menü

Geh voran bleibt alles anders

Inspiration und Leidensdruck sind zwei wichtige Voraussetzungen, um etwas Neues zu erschaffen.

Leidensdruck entsteht aus Herausforderungen, denen wir bereit sind uns zu stellen und für die wir nach Lösungen suchen.

Der Job der uns so sehr nervt. Der Weg zur Arbeit, den wir hassen. Dieser überhebliche Kollege. Lügen zwischen Vertrauten. Der Arztbesuch, den wir schon so lange aufschieben.

All die Wahrheiten, die wir nicht bereit sind auszusprechen. Sich diesen Herausforderungen zu stellen bringt uns weiter.

Inspiration entsteht aus der Beschäftigung mit dem Neuen, dem Unbekannten, der intellektuellen Herausforderung.

Aus einem Treffen mit Menschen, die wir schon seit Jahren nicht gesehen haben. Einem Opernbesuch, einer Dokumentation, einer Bibliografie, einer Reise oder aus der Zeit mit einem guten Buch. Aus dem Nachdenken, in uns hinein hören, aus dem Stöbern in alten Erinnerungen.

Inspiration und Leidensdruck liegen nahe beieinander. Denn neue Impulse lassen sich ohne die notwendige Bereitschaft Leid zu riskieren, schwierig entdecken.

„Wer immer nur tut was er schon kann, wird immer bleiben was er ist.“ – Henry Ford

Wer nicht bereit ist, etwas Neues zu probieren, weil er dafür zu faul oder zu ängstlich ist oder weil ihm die Bereitschaft fehlt die Verantwortung für sein Leben zu übernehmen, der wird sich keinem Leidensdruck aussetzen müssen und kann keine Inspiration erfahren.

Der wird immer bleiben was er ist und im schlimmsten Fall überflüßig werden und irgendwann verschwinden.

Dagegen hilft die Komfortzone immer wieder zu verlassen, ganz egal was man bisher erreicht oder versäumt hat. – Unsicherheiten und Unwägbarkeiten zu ertragen und ständig das Neue zu suchen.

„Stillstand ist der Tot. Geh voran, bleibt alles anders“ – Herbert Grönemeyer

Geh voran. Finde Inspiration. Erschaffe Neues. Inspiriere.

Autor:

Andreas hat Geschichte, Informatik und Pädagogik studiert, als Programmierer das Glück gesucht und Unternehmen in der Digitalen Analyse beraten. Im Moment meistert er die Herausforderungen eines Product Owners in der Business Intelligence der OTTO Group. Wenn er neben Beruf und Familie Zeit für sich findet, verbringt er diese mit seiner Ukulele, Experimenten, Lesen und (manchmal etwas) zu viel Nachdenken. Hier erfährst Du mehr über Andreas und seine Motivation. Wenn Du über neue Beiträge informiert werden möchtest, kannst Du Andreas auf Twitter folgen.

%d Bloggern gefällt das: